Laborscope durchsuchen...

Mediadaten

Download Mediadaten 2017

Laborscope das offizielle Organ des Fachverbandes für Laborberufe Schweiz.

News

Neues Vertriebsgebäude in Chile

Endress+Hauser feiert die Eröffnung eines modernen Neubaus in Santiago

Endress+Hauser hat fünf Millionen Euro in ein eigenes Gebäude in Chile investiert. In Santiago entstanden auf 2.300 Quadratmetern moderne Büros, ein Auditorium, Konferenzräume, ein Trainingscenter sowie ein Kalibrier-Labor. Kunden sowie Mitarbeiter erwartet somit eine hervorragende Infrastruktur und gute Arbeitsatmosphäre.

Im Beisein zahlreicher Gäste aus Industrie und Politik wurde das neue Gebäude, das sich über drei Etagen erstreckt und eine Tiefgarage umfasst, feierlich eröffnet. „Die neuen Büros unterstützen ein flexibles und gemeinschaftliches Arbeitsmodell. Wir wollen die Zusammenarbeit unter unseren Mitarbeitern, aber auch mit Kunden und Partnern effizient gestalten“, sagt Susana Torres, Geschäftsführerin von Endress+Hauser in Chile. „Mit dem neuen Gebäude legen wir die Basis für weiteres Wachstum bei hoher Produktivität.“

Weiterlesen ...

Die preisgekrönte digitale Gesundheitsplattform dacadoo steigert die Nutzer-Erlebnisse weiter

Zürich und München – dacadoo, die preisgekrönte digitale Gesundheitsplattform aus der Schweiz, hat heute die Partnerschaft mit dem globalen Design- und Strategieunternehmen frog bekannt gegeben, um Nutzer-Erlebnisse der nächsten Plattformgeneration bereits 2018 anzubieten.

dacadoo ist ein innovatives, global tägiges Technologieunternehmen, das eine führende Rolle bei der digitalen Transformation im Gesundheitsbereich spielt, indem es die digitale Gesundheitsplattform dacadoo entwickelt und betreibt. dacadoo hilft den Nutzerinnen und Nutzern, sich ihren individuellen Zielen entsprechend auf einfache, unterhaltsame Art und Weise zu bewegen, zu trainieren und zu ernähren. Um sie zu motivieren, aktiv ihre Gesundheit zu fördern, werden Techniken von Online-Spielen, Community-Elemente von Social Media und Künstliche Intelligenz eingesetzt, um automatisch Feedback zu geben. Der patentierte Gesundheitsindex von dacadoo hilft, das Verständnis für Gesundheitsfragen zu wecken und motiviert auf spielerische Weise zu mehr Bewegung. dacadoo versteht und spricht 11 Sprachen und wird erstens unter dem Label dacadoo angeboten, zweitens als Dienstleistung für Lebensversicherungen und Organisationen, die im Gesundheits- und Wellness-Bereich tätig sind, drittens als Element der innerbetrieblichen Gesundheitsförderung grosser und mittlerer Unternehmen.

Weiterlesen ...

Laborscope Aktuell

Der «Humanity in Science Award» 2017 wird bei KNAUER verliehen

Der mit 25 Tausend US-Dollar dotierte «Humanity in Science Award» ist ein internationaler Forschungspreis, der jüngere Meilensteine der Wissenschaft auszeichnet, die für das Wohlergehen der Menschen eine merkliche Verbesserung bewirken können.
Der Preis wurde 2014 von der Fachzeitschrift «The Analytical Scientist» ins Leben gerufen und wird seitdem jährlich mit Unterstützung eines Industriepartners verliehen. Partner ist in diesem Jahr der Berliner Labormessgerätehersteller KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH, der 2017 sein 55. Firmenjubiläum begeht. Der Preis wird daher am 2. Oktober in Berlin im Rahmen der KNAUER Jubiläumsfeier überreicht werden, an der führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und der Laborbranche teilnehmen werden.

 

www.humanityinscienceaward.com
www.knauer.net

Laborscope Farbe

Beobachtung einer Peptid Kupplung im Liberty Blue Peptidsynthesizer mit der integrierten Kamera

Proteine bzw. Peptide spielen für die physiologische und biochemische Funktion lebender Organismen eine herausragende Rolle. Seit langem werden diese Wirkstoffe auf ihre pharmakologische Wirksamkeit untersucht. Inzwischen ist es wichtig, unterschiedliche Peptide synthetisch in Forschungslaboratorien herzustellen. Während der Peptid-Synthese von vielen Aminosäuren können eine Reihe von Problemen auftreten, die für ein Scheitern der Synthese oder eine schlechte Ausbeute des gewünschten Peptides verantwortlich sind. Somit ist es wünschenswert, vor und während der Peptid-Synthese die einzelnen Schritte auf mögliche Fehlerquellen zu überprüfen. CEM hat nun erstmalig in den Peptidsynthesizer Liberty Blue eine Kamera eingebaut, um alle einzelnen Arbeitsschritte live zu beobachten.

Weiterlesen ...

Biotechnologie

Genaustausch erlaubt Bakterien fit zu bleiben

Forscher am Biozentrum der Universität Basel haben herausgefunden, dass Bartonella-Bakterien mithilfe eines im Genom kodierten domestizierten Virus effizient Gene untereinander austauschen. Dieser Genaustausch findet aber nur unter Bakterien statt, die eine hohe Fitness aufweisen. Der Austausch ermöglicht den Krankheitserregern, die Ansammlung schädlicher Gendefekte zu verhindern, vorteilhafte Genmutationen zu verbreiten und damit dauerhaft fit zu bleiben. Das Fachjournal «Cell Systems» hat die Ergebnisse veröffentlicht.

Bartonellen sind Bakterien, die beim Menschen verschiedene Infektionskrankheiten auslösen können, beispielsweise die Katzenkratzkrankheit. Um während des Infektionszyklus keine schädigenden Mutationen anzuhäufen benötigen Krankheitserreger effiziente DNA-Reparaturmechanismen. Dem Austausch von intakten Genen zwischen Bakterien kommt hierbei eine wichtige Rolle zu. So können Fehler im Genpool ausgemerzt und das genetische Material frisch gehalten werden.
Das Team von Prof. Christoph Dehio am Biozentrum der Universität Basel fand in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich heraus, dass Bartonellen virusähnliche Partikel, sogenannte Gene Transfer Agents, für einen effizienten Genaustausch nutzen. Bereits geschädigte Bakterien sind von diesem Gentransfer ausgeschlossen und haben somit geringe Chancen, ihr fehlerhaftes Genmaterial in der Population zu verbreiten.

Weiterlesen ...

Aus der Praxis

Neues Magnetrührsystem mit gekapselter Sensorik erfasst permanent alle Funktionen

Sensible Rührprozesse präzise überwachen:

Keine Verbindung zwischen Tankinnerem und -äusserem dank Magnetkupplung

Im Rahmen von biopharmazeutischen Prozessen in der Pharmaindustrie, beispielsweise bei der Impfstoffherstellung, der Puffer- und Medienproduktion oder in Bioreaktoren für Bakterien und Zellkulturen, werden verschiedene Inhaltsstoffe miteinander vermischt – ein Prozess, der sowohl möglichst schonend, hygienisch als auch effizient vonstattengehen soll. Um diesen An-forderungen zu begegnen und selbst höchste Ansprüche an Sicherheit und Sterilität erfüllen zu können, hat die Armaturenwerk Hötensleben GmbH (AWH) ein neues Magnetrührsystem VPureMix mit spezieller Sensorik entwickelt. Dank der magnetischen Kupplung besteht keine physische Verbindung zwischen Tankinnerem und -äusserem, was die Risiken einer konventionellen Wellendurchführung wie Leckagen oder Kontaminationen eliminiert. Der keramisch gelagerte Mischkopf sorgt dank geringer Scherkräfte zudem für eine schonende Mischung des Produkts und für eine risikofreie Tankentleerung selbst im laufenden Betrieb. Der gekapselte Sensor erfasst dabei permanent sämtliche Funktionen und zeigt sie direkt an einer Kontrolleinheit an. Sogar die Drehrichtung des Rührwerks kann auf diese Weise überprüft werden.
«In der Arzneimittelherstellung geht es oft darum, verschiedene Bestandteile homogen über das gesamte Volumen eines Produktes zu verteilen. Blutplasma beispielsweise muss für die Fraktionierung zunächst gleichmässig vermischt werden», so Martin Jaspers, Produktmanager bei AWH. «Dieser Prozess muss natürlich absolut hygienisch ablaufen.» Aus diesem Grund sind Antriebseinheit und Mischkopf des VPureMix-Rührsystems durch eine magnetische Kupplung miteinander verbunden, so dass es im Gegensatz zu einer herkömmlichen Wellendurchführung keine physische Verbindung zwischen dem Inneren und Äusseren des Tanks, etwa über Welle, Dichtung oder O-Ring gibt. Auf diese Weise sind keine Leckagen oder Kontaminationen möglich und die Integrität von Behälter sowie Produkt wird zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Weiterlesen ...

Aus der Forschung

Umweltgift Benzopyren kann mit neuer Methode schneller bioanalytisch festgestellt werden

Antikörper gegen krebserregenden Stoff entschlüsselt

Sommer ist Grillzeit. Allerdings entsteht bei der Reaktion von Fett mit glühender Kohle ein Stoff, den Chemiker Benzopyren nennen. Ein Umweltgift, das beim Menschen Krebs auslösen kann. Da über viele Jahrzehnte Häuser mit Kohle oder Holz beheizt wurden, ist es über den Schornsteinrauch in Böden und im Grundwasser eingelagert. Ein Team um Prof. Arne Skerra von der Technischen Universität München (TUM) hat den Bindungsmechanismus eines Antikörpers an Benzo[a]pyren entschlüsselt. Eine Entdeckung, die den Weg frei machen könnte für den einfacheren Nachweis und damit das Entfernen des Giftstoffes.

Beim unvollständigen Verbrennen von organischen Stoffen entstehen polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Bekanntester Vertreter dieser Gruppe ist das Benzpyren oder Benzo[a]pyren (BaP) wegen seiner hohen Toxizität und relativ guten Nachweisbarkeit. Daher wird es als Marker für das Vorkommen von PAK allgemein benutzt. Die Stoffklasse der PAK wird in unserem Körper zu Molekülen umgebaut, die Änderungen am Erbgut (Mutationen) hervorrufen können, welche sich im schlimmsten Falle zu Tumoren weiterentwickeln. Deshalb gelten die PAK als Schadstoffe oder Umweltgifte.

Weiterlesen ...

Stellenangebote

Agenda

Von Apfel bis Zement - Moderne Labormethoden der Analytik

Gemeinsames Anwenderseminar von RETSCH, ELTRA und CEM für die Lebensmittel- & Umweltanalytik und Prozesskontrolle im Herbst 2017 in der Schweiz

Das bewährte und erfolgreiche Praxisseminar vermittelt einen umfassenden Überblick von der analysenneutralen Probenvorbereitung über die neuartige beschleunigte Lösemittel Extraktion unter Druck, Feuchtebestimmung, Hydrolyse, Fett- und Eiweißgehalt, Glühverlust und Analyse von Nichtmetallen bis zum Aufschluss, sowie moderne Analysemethoden im Bereich Lebens- und Futtermittel, Böden, Schlämme, Erze und Metalle.

Eine Geräteausstellung, Aufbereitung von mitgebrachten Probenmaterial und die Möglichkeit, mit den Spezialisten vor Ort Ihre Applikationen zu diskutieren, sind ebenfalls ein fester Bestandteil der Veranstaltung.

Weiterlesen ...

Neues Konzept der Mikrowellenaufschlüsse für Pharmaproben zur ICH Q3D Analytik

Ende Dezember 2014 hat die ICH auf ihrer Website die finale Version der ICH Q3D „Guideline for Elemental Impurities“ veröffentlicht. Die Leitlinie zu metallischen Verunreinigungen in Arzneimitteln ist als folgerichtige Ergänzung zu den Dokumenten ICH Q3A (Impurities in New Drug Substances), ICH Q3B (Impurities in New Drug Products) und ICH Q3C (Guideline for Residual Solvents) zu sehen. Diese neue Richtlinie erfordert einen Säureaufschluss der pharmazeutischen Proben, gefolgt von der spektrometrischen Messung der Elementgehalte.

CEM hat mit den neuen iPrep Hochtemperatur-Aufschlussbehältern im Mikrowellen-Druckaufschlussgerät Mars 6 iWave eine Neuentwicklung vorgestellt, die speziell für die Fragestellungen der Pharmaindustrie geeignet ist. Bei Temperaturen von bis zu 300 °C können in kurzer Zeit schwierige aromatische Ringstrukturen restkohlenstofffrei aufgeschlossen werden. Außerdem können extrem hohe Einwaagen von kohlenstoffreichen Proben, wie z. B. Fischölkapseln von bis zu 2 g problemlos im iPrep/Mars 6iWave aufgeschlossen werden. Die beigefügte Applikationsbeschreibung erläutert diese neuartige Technologie und ihre Möglichkeiten.

Weiterlesen ...

Call for Papers

Kongress Arbeitsschutz Aktuell vom 23. bis 25. Oktober 2018 in Stuttgart

„Sicher und gesund arbeiten“ lautet das Motto des dreitägigen Kongresses, der im Rahmen der Fachmesse Arbeitsschutz Aktuell vom 23. bis 25. Oktober in Stuttgart, die wichtigen Fragen zu Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz diskutieren wird. Die Arbeitsschutz Aktuell mit Fachmesse und Kongress ist das Branchenereignis des Jahres 2018.

Jetzt startet der Call for Papers: Die Fachvereinigung Arbeitssicherheit e.V. (FASI) ruft Fachleute aus den Bereichen Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz dazu auf, ihre Ideen zur Ausgestaltung der insgesamt 16 Kongressblöcke einzubringen:

Weiterlesen ...