LMZ Dr. Risch und Hettich: Partner im Kampf gegen COVID-19

CoviLab Dr. Risch fokussiert auf neue Coronavirus-Varianten

Die LMZ Dr Risch Gruppe hat als eines der ersten Laborunternehmen der Schweiz und Liechtenstein im Februar 2020 einen Test für das neue Coronavirus SARS-CoV-2 eingeführt. Heute verfügt das Unternehmen mit dem «CoviLab Dr Risch» über ein eigenes Kompetenzzentrum, welches sich auf die Eindämmung der Corona-Pandemie konzentriert. Aktuell liegt der Fokus auf dem Nachweis der neuen Coronavirus-Varianten aus England und Südafrika.

 

Der Schwerpunkt wurde gezielt auf den Aufbau mehrerer analytischer Plattformen gelegt. Die operative Kapazitätsgrenze der PCR-Analyse liegt heute bei rund 10’000 Proben täglich an sieben Tagen die Woche. Dies ist auch Dank der drei Hettich-Zentrifugen «Rotanta 460 RF» möglich (s. Bild); pro Gerät können bis zu 3’500 COVID 19-Tests pro Tag verarbeitet werden. Die Hettich AG konnte die Geräte innerhalb kürzester Zeit liefern, was den raschen Ausbau der Testkapazitäten stark unterstützt hat.

 

Hettich-Zentrifugen im Einsatz gegen COVID-19

Die Abteilungsleiterin des Dr. Risch Labors in Buchs/SG, Dr. scient. med. Nadia Wohlwend, äussert sich zum Einsatz der Zentrifugen bei der COVID-19 Diagnostik wie folgt: «Speichelproben werden nun vermehrt in der COVID-19 Diagnostik untersucht. Dieses Material ist teilweise schwer automatisiert zu verarbeiten. Die Zentrifugation hilft, visköse Bestandteile von der Probe zu trennen und ist somit ein wichtiger präanalytischer Schritt.» Nicht nur im Kampf gegen COVID-19 bewährt sich Hettich als zuverlässigen Partner. Auch im Bereich der Labordiagnostik kann die Hettich AG auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der LMZ Dr Risch Gruppe zurückblicken. So sind bei der LMZ Dr Risch Gruppe noch mehrere andere Geräte, ebenfalls vertrieben und gewartet durch die Hettich AG, im langjährigen Einsatz. «Die Zentrifugation spielt im medizinischen Labor eine zentrale Rolle. Wir brauchen die Zentrifugen täglich und können uns dank der guten Qualität auf die Geräte verlassen. Zudem sind die Zentrifugen von Hettich sehr robust und bedienerfreundlich», betont Dr. Wohlwend.

 

Drei Hettich-Zentrifugen «Rotanta 460 RF» bei Dr Risch in Buchs/SG. Bild: Hettich

 

Die Rotanta 460 in der klinischen Chemie, Hämatologie, Serologie, PCR

Mit der grossvolumigen Zentrifuge lassen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Blutabnahmegefässe verarbeiten. Damit eignet sie sich hervorragend für Laboratorien mit hohem Durchsatz wie Blutbanken oder Zentrallabore grosser Krankenhäuser.

 

Sortiment der Hettich AG

Im Bereich der Zentrifugation stehen bei Hettich 14’000 Möglichkeiten und zertifizierte Zentrifugen mit einem Fassungsvolumen von bis zu 12 Liter zur Verfügung. Die Hettich AG vertreibt neben den Hettich-Zentrifugen und -Inkubatoren seit Jahrzehnten Memmert-Geräte wie Brutschränke und Klimakammern sowie B Medical-Kühlgeräte für den Laborbereich und Helmer-Geräte unter anderem für das Blutmanagement. Auch DeltaT-Transportboxen befinden sich im ausgewählten Sortiment.

 

Über LMZ Dr Risch

Mit rund 600 Mitarbeitenden und 16 Standorten gehört die LMZ Dr Risch zu den führenden Dienstleistern der Labormedizin in der Schweiz und in Liechtenstein. Sie bietet ein breites Analysen- und Dienstleistungsspektrum, das sämtliche Bereiche der modernen Labormedizin rund um die Uhr abdeckt. Dies auch Dank den drei grossen Laborstandorten in Liebefeld (BE), Buchs (SG) und Pregassona (TI).

Über die Hettich AG

Die Hettich AG in Bäch (SZ) produziert und vertreibt Laborgeräte und Service seit 1977. Sie gehört zur Andreas Hettich GmbH & Co. KG in Tuttlingen (D). Im Schweizer Standort sind 20 Mitarbeitende beschäftigt; weltweit arbeiten 450 Mitarbeitende für Hettich. In der eigenen Schweizer Produktion werden Waschzentrifugen sowie Evaporatoren hergestellt. Die Hettich AG ist ein Vertriebs- und Servicepartner, der sich für seine Anwender und deren Bedürfnisse interessiert und mit den optimalen Produkten den Arbeitsalltag erleichtern kann.

 

 

www.hettich.ch